Anmelden
22.02.2020

Cupfinals 2020

Piranha Chur holt sich den Pokal zurück

Piranha Chur holt sich mit einer konzentrierten Leistung den Cupsieg mit 7:3 gegen Kloten-Dietlikon Jets. Mit fünf Toren im Schlussdrittel entschied Piranha das Spiel am Ende deutlich zu ihren Gunsten.

Chur startete deutlich besser ins Spiel und brachte den Ball jeweils relativ einfach in die gegnerische Zone. Dort wurden die Räume Richtung Tor dann jedoch enger, weshalb vorerst keine Tore fielen. Die Jets hatten zu Beginn deutlich Mühe den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Zu ungenau waren die Zuspiele und zu einfach ging der Ball verloren. Auch im ersten Powerplay des Spiels stimmte nicht Vieles zusammen bei den Zürcherinnen. So gelang es der Churer Spielerin Katrin Zwinggi in Unterzahl die Führung zu erzielen. Nur wenig später erhöhte sie bereits auf 2:0.

Die Jets kämpfen sich zurück

Die Jets kamen motiviert aus der Pause zurück, während Chur das Tempo etwas reduzierte. So fanden die Zürcherinnen immer besser ins Spiel und kamen zu gefährlichen Chancen. Zweimal sahen sie den sicheren Torschuss aber von der Torumrandung abprallen. Den wichtigen Anschlusstreffer erzielte dann Michelle Wiki nur knapp zwei Minuten vor der Pausensirene.

Treffsichere Bündnerinnen

Als in der 44. Minute der Ausgleich fiel, fragte sich wohl der Eine oder Andere in der Halle, ob die Jets wie bereits letztes Jahr das Spiel wieder im letzten Drittel drehen können. Doch es war Seraina Ulber, welche genau vier Minuten nach dem Ausgleich wieder für Chur erfolgreich war. Piranha Chur erspielte sich nach wie vor gute Chancen und nutzte zwei weitere davon, um auf 5:2 zu erhöhen. Auch das Zürcher Time-Out zeigte nicht die gewünschte Wirkung. Piranha drückte weiter, während ihre Torhüterin Jill Münger die Zürcher Spielerinnen verzweifeln liess. 7:2 stand es sieben Minuten vor Spielende und es brauchte dringend Tore, um hier noch etwas am Spielausgang ändern zu können. Doch die Churerinnen verteidigten ihr Tor vehement und mussten ausser dem Treffer zum 3:7 keine weiteren Tore mehr zulassen.

«Wir konnten das spielen, was wir wollten»

«Wir sind sicher nicht gut gestartet, aber beim 2:2 waren wir eigentlich dort, wo wir sein wollten», zog Michelle Wiki nach dem Spiel Bilanz. «Und dann ist es halt auf die andere Seite gekippt. Es sind einfach zwei super gute Mannschaften.»

Katrin Zwinggi war mit dem heutigen Spiel zufrieden: «Wir sind super gestartet. Wir konnten das Spiel dominieren und das spielen, was wir wollten.» Sie war froh über die Reaktion nach einem nicht ganz optimalen Mitteldrittel: «Wir konnten nochmals aufdrehen und das spielen, was wir eigentlich können. Wir wussten, dass wir die kleinen Dinge wieder richtig machen und uns im letzten Drittel nochmals steigern müssen. Der Sieg gibt uns jetzt sicher Selbstvertrauen für die Meisterschaft», findet Zwinggi und richtet den Blick damit bereits wieder auf die kommenden Playoffs.


 

piranha chur - Kloten-Dietlikon Jets 7:3 (2:0, 0:1, 5:2)
Sporthalle Wankdorf, Bern. 2295 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.
Tore: 16. K. Zwinggi (M. Aanerud) 1:0. 19. K. Zwinggi (N. Capatt) 2:0. 39. M. Wiki (D. Frei) 2:1. 44. H. Konickova (N. Martinakova) 2:2. 48. S. Ulber (C. Rüttimann) 3:2. 50. A. Dellagiovanna (K. Zwinggi) 4:2. 52. C. Gredig (N. Capatt) 5:2. 53. K. Zwinggi (M. Aanerud) 6:2. 53. A. Dellagiovanna (C. Rüttimann) 7:2. 58. E. Ackermann (J. Suter) 7:3.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen piranha chur. keine Strafen.

Fotos: Michael Peter & Claudio Schwarz

Sponsoren und Partner*innen

Hauptpartnerin

Die Mobiliar

Partnerin

Concordia

Ausrüster

Fat Pipe

Ausrüster

Ochsner Sport

Supplier

Gast

Supplier

Huguenin

Supplier

isostar

Supplier

Opacc

Supplier

xtendx

Charity Partner

Unihockey für Strassenkinder

Medienpartner

Unihockey.ch

Mitglied von

Swiss Olympic Mitglied

Mitglied von

IFF

Sportförderer

Sport-Totto - Swisslos - Loterie Romande