Anmelden

Skills

WM Gold.jpg

Ein Szenario, welches hoffentlich bald Realität wird! Die Unihockey-Schweiz braucht dafür mehr so genannte «Gamechanger», also Spieler, welche in der Lage sind, aufgrund ihrer aussergewöhnlichen Fähigkeiten im entscheidenden Moment den Unterschied auszumachen. Je mehr Spieler mit Gamechanger-Potenzial die Schweiz hat, desto grösser wird die Chance, dereinst ganz an der Weltspitze zu stehen. Es ist also unser Ziel, Spielerinnen und Spieler mit absoluten Superkompetenzen im stocktechnischen Bereich auszubilden. Um dieses Ziel erfolgreich in die Tat umsetzen zu können, wurde der Posten des Skills Coaches geschaffen. 

Beim Thema Skills-Training bewegen wir uns stark im Bereich des individualisierten Trainings. Um Fortschritte machen zu können, braucht es oft nur wenige Hilfsmittel oder Mitspieler und generell auch wenig Platz. Im Nachfolgenden sollen zum einen Ideen vermittelt werden, welche Skills es im Unihockey nebst den Grundtechniken überhaupt gibt, und welche davon gewinnbringend im Spiel eingesetzt werden können. Zum anderen soll auch aufgezeigt werden, wie und wie oft die Skills trainiert werden können. Ebenfalls sollen immer wieder Themenschwerpunkte gesetzt werden, zu welchen dann spezifische Inhalte geliefert werden. Für Ideen und Inspiration > folgt uns auch auf unserem Instagram-Kanal @skillscoachswiss.

Saisonschwerpunkt 2020/21 - SCORING

Egal welches Team wieviel Ballbesitz hatte, oder wie viele Spielanteile, egal wie viele Torchancen ein Team in einem Spiel hatte, wie viele Pfostenschüsse oder Abschlüsse aufs Tor, oder wie vierdient oder unverdient ein Resultat am Ende des Spiels sein mag… über Erfolg oder Misserfolg entscheidet nur eine einzige Tatsache: Welches Team hat mehr Tore erzielt?

Genau deshalb widmen wir uns für die Saison 2020/21 dem Themenschwerpunkt «Scoring». Es geht dabei um das Tore schiessen, und um alle Aspekte, die dafür notwendig sind. Entgegen der landläufigen Meinung sind längst nicht nur technische Aspekte entscheidend dafür, ob ein Spieler ein guter Scorer ist, oder nicht. Das Toreschiessen hat auch sehr viel mit Persönlichkeit, Einstellung, mit Taktik, aber auch mit der Vorbereitung durch die Mitspieler zu tun. Im Swiss Way wird die Superkompetenz «Scorer» unter anderem beschrieben mit: Er braucht nur wenige Chancen für seine Tore. Daraus wird klar, dass eine hohe Effizienz ein zentrales Merkmal eines guten Scorers ist. Diese Effizienzsteigerung ist denn auch das erklärte Ziel von swiss unihockey und steht hinter dem Saisonschwerpunkt «Scoring» für 2020/21.

Der Persönlichkeits-Aspekt beim Scoren

Zitat Lundin.jpg

Der mentale Aspekt beim Scoren

Einleitungstext mentale Aspekte_NEU_NEU_NEU.jpg

Visualisieren

Das Visualisieren gehört zu den Grundtechniken der Sportpsychologie. Wir begegnen dieser Technik im Sport regelmässig. Darunter versteht man alle Formen von Trainings, bei denen Bewegungsabläufe oder Szenarien rein mental ausgeführt und trainiert werden. Bekanntestes Beispiel ist wohl der Skifahrer, der vor dem Start die Strecke im Kopf runterfährt. Auch der Unihockeyspieler kann seine Tore visualisieren. Er tut dies z.B., indem er kurz vor dem Spiel einige seiner Tore auf einem Video oder vor seinem geistigen Auge anschaut. Wenn dies gleichzeitig mit motivierender Musik in Verbindungen gebracht wird, erhöht dies die Wirkung zusätzlich.

Aufmerksamkeitstraining

Unter Aufmerksamkeitstraining versteht man Übungen, mit denen man lernt, den Fokus auf das absolut Wesentliche im Hier und Jetzt zu legen. Es bleibt die Kunst, gleichzeitig alles andere auszublenden. Ein Beispiel dafür ist, dass ich mich bei einem entscheidenden Penalty an einer WM voll auf meinen Plan in meinem Kopf fokussiere und Gegner und Zuschauer völlig ausblenden kann. Gerade für den Scorer ist der absolute Fokus auf das Wesentliche von zentraler Bedeutung. Du kannst dir für gewisse Situationen ein eigenes Aufmerksamkeitsdrehbuch erstellen, das dir zusätzliche Sicherheit vermittelt. Somit ist das Aufmerksamkeitstraining für den Scorer besonders spannend.

Positive Selbstgespräche

Positive Selbstgespräche dienen in der Sportpsychologie primär dazu, das eigene Selbstvertrauen zu stärken, resp. seine Gedanken und Emotionen in die richtige Richtung zu steuern, um im entscheidenden Moment die Handlung erfolgreich ausführen zu können. Man spricht dabei in lauten Worten oder in Gedanken zu sich selber. Es gibt verschiedene Techniken der Selbstgespräche. Für den Scorer im Unihockey dürften vor allem die Selbstmotivierungs-Techniken («Ich kann das! Ich habe hart dafür trainiert. Jetzt freue ich mich darauf, es zeigen zu können!») oder die Beruhigungstechniken («Auf diese Situation habe ich mich gezielt vorbereitet. Ich bleibe jetzt cool.») spannend sein.

Der stocktechnische Aspekt beim Scoren

Coming soon...

Der taktische Aspekt beim Scoren

Coming soon...

Der athletische Aspekt beim Scoren

Coming soon...

Kontakt

Skills Coach

Oscar Lundin
Tel. +41 31 330 24 44
oscar.lundin(at)swissunihockey.ch

Oscar.JPG

Oscar Lundin ist Skills Coach von swiss unihockey und somit zuständig für die individuelle, technische Entwicklung aller Schweizer Nationalspieler/innen. Seine Aufgabe ist es, Ideen und Plattformen zu entwickeln, sodass unsere Spieler/Innen technische Superkompetenzen entwickeln können. Dies mit dem Ziel, eine breite Basis an Spieler/Innen zu schaffen, die aufgrund ihrer herausragenden technischen Fähigkeiten die Möglichkeit haben, ein Spiel für die Schweiz zu entscheiden.

Skills auf Instagram

@skillscoachswiss ist der Instakanal von Skills Coach Oscar Lundin. Hier werden regelmässig neue Skills-Videos gepostet. Follow us...!

 

zum Instakanal...

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

Faud & Huguenin

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Supporter

Isostar

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF

Sportförderer

Sport-Toto