Anmelden
11.07.2019

U17 Nationalteams

Endstation für das Frauen U17-Nationalteam in Prag

Der zweite ist zugleich auch der letzte Tag an den Prague Games für das Schweizer Frauen U17-Nationalteam, sie scheiden im Achtelfinal aus. Die Männer U17-Nati hat den Achtelfinal erst Morgen Freitag zu spielen.

Es hat nicht sollen sein. Das Frauen U17-Nationalteam blieb an den Prague Games in den Achtelfinals hängen. Gegen die Tschechinnen «FBŠ Jihlava» verlor das Team Swiss White mit 0:1. Im Morgenspiel hatte alles noch so schön ausgesehen, gleich mit 9:0 fegten die Schweizerinnen «FBC TJ Jablonné nad Orlicí» - ebenfalls aus dem Gastgeberland – vom Platz.

«Es ist ein bitteres Ausscheiden, weil nur gerade ein Tor den Unterschied machte», sagt Assistenztrainerin Laura Neininger im Namen des ganzen Staffs nach dem Spiel. «Heute dürfen wir traurig und enttäuscht sein», meint sie. Doch dann heisse es nach vorne zu blicken und stärker zurückzukommen.

Richtung stimmt

«Man muss sehen, dass die Spielerinnen noch sehr jung und am Anfang ihrer Karriere als Unihockeyspielerinnen sind», meint Neininger. Das Turnier habe das Team zusammengeschweisst, man stehe am Anfang eines gemeinsamen Wegs. «Wir konnten in Prag sehr viel Positives sehen. Vor allem in der Offensive haben die Mädels mutig gespielt, es gab viele schnelle Spielzüge. Man merkte, dass sie Tore schiessen wollten, und dies auch taten.»

Cheftrainerin Sarah Renggli zieht wie folgt Bilanz: «Ich bin sehr beeindruckt, dass die Frauen genau das im Turnier umgesetzt haben, was wir ein Jahr lang mit ihnen erarbeitet haben. Nämlich erster Gedanke vorwärts, in die Tiefe gehen und dann mutig den Zug auf das Tor suchen. Dies hat gezeigt, dass wir mit diesem Team auf dem richtigen Weg sind!»

«Kampfsieg mit Teamspirit»

Das Männer U17-Nationalteam hatte am Mittag noch das dritte und letzte Gruppenspiel zu absolvieren. Doch die Gegner «FbŠ Bohemians DDM Praha 7» aus Tschechien waren zu stark für die Schweiz. 1:5-Niederlage lautete das Verdikt, was dem Team Swiss Red nur gerade den dritten Platz in der Gruppenphase einbrachte.

Cheftrainer Olli Oilinki meint: «Die Bohemians sind eines der weltbesten Clubteams im Jahrgang 2001. Das erste Drittel spielten wir sehr gut. Beim Spielstand 1:1 nutzten wir eine super Chance leider nicht und kassierten stattdessen den Gegentreffer.»

Im Sechzehntelfinal wartete mit den Tschechen «Florbal Ústí» ein Team, das alle drei Gruppenspiele gewonnen hatte. Doch die U17 liess sich nicht einschüchtern und gewann das Spiel mit 3:1. «Es war ein Kampfsieg mit einem super Teamspirit», sagt Oilinki und lobt vor allem die Leistung seines Goalies Mateo Fiechter.

Im Achtelfinal warten am Freitag um 12:30 Uhr die «Black Angels» aus Tschechien.

Fotos: Francisco Mir und Laura Neininger

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF