Anmelden
22.04.2016

EFT Lausanne

Die Schweiz schlittert knapp am Sieg vorbei

Nach einem spannenden Spiel vor 1300 Zuschauern verliert die Schweiz ihr erstes Spiel der Euro Floorball Tour in Lausanne mit 4:5 nach Penaltyschiessen.

Beide Mannschaften starteten eher verhalten ins Spiel, die Schweiz bekundete Mühe, ihr Spiel aufzubauen. Dass die Finnen vor dem Schweizer Tor im ersten Drittel nicht reüssierten, war unter anderem der Verdienst des Torwarts und Nati-Debütanten Nicolas Wolf. In der 20. Minute konnte Bischofberger auf Pass von Matthias Hofbauer die Schweiz im Powerplay in Führung schiessen. Obwohl die Schweizer nun besser ins Spiel fanden, erzielte Hyvonen kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleichstreffer. 43 Sekunden später konnte Ledergerber mit Hilfe von Carmenisch einen Fehler im Slot der Finnen eiskalt ausnutzen und das 2:1 erzielen. Die Führung wurde durch einen Strafstoss in der 29. Minute auf die Probe gestellt, welcher jedoch verschossen wurde.

In der 32. Minuten lancierte Manninen während eines Konters Leikkanen, welcher den Pass zum 2:2 verwertete. Erneut wussten die Schweizer kurz nach dem Ausgleichstreffer die Antwort, Laely schoss die Schweiz wieder in Führung. Die letzten 20 Minuten waren geprägt von Dynamik und spannenden Torchancen. Kurz nach der Pause mussten die Schweizer den Ausgleich erneut hinnehmen, Ledergerber fand aber neun Minuten später wieder die Lücke und wollte seine Mannschaft somit dem Sieg einen Schritt näher bringen. In der 58. Minute konnte der Schweizer Söldner Manninen seine Mannschaft vor der Niederlage in der regulären Spielzeit bewahren. Obwohl die Finnen während des ganzen Spiels nie in Führung lagen, bewiesen sie im Penaltyschiessen die deutlich stärkeren Nerven und konnten als Sieger vom Feld gehen. „Die Niederlage ist bitter, vor den eigenen Fans will man immer gewinnen“, bedauerte Nicola Bischofberger den Ausgang des Spiels. „Ich fand, wir waren eigentlich das bessere Team.“


 

Schweiz – Finnland 4:5 n.P. (1:0, 2:2, 1:2)

Espace Odyssée, Lausanne. 1321 Zuschauer. SR Larinovs/Gross (LAT).

Tore: 20. Bischofberger (Hofbauer) 1:0. 24. (23:13) Hyvonen (Lindfors) 1:1. 24. (23:56) Ledergerber (Camenisch) 2:1. 32. Leikkanen (Manninen) 2:2. 33. Laely (Ledergerber) 3:2. 44. Heikkinen (Kotilainen) 3:3. 53. Ledergerber (Laely) 4:3. 58. Manninen (Kotilainen) 4:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die Schweiz. 5mal 2 Minuten gegen Finnland.

Schweiz: Wolf, Conrad, Meister, Siegenthaler, Graf, Camenisch, Bischofberger, Hofbauer, Engel, Fluhmann, Antener, Reusser, Buchli, Laely, Braillard, Ledergerber, Eder, Kern, Schwerzmann, Berry.

Finnland: Kosonen, Lamminen, Savonen, Hakonen, Kivilehto, Tiitu, Lindfors, Salin, Salo, Johannson, Leikkanen, Piha, Manninen, Kotilainen, Hyvonen, Heikkinen, Kaltiainen, Talvitie, Koskelainen, Moilanen.

Bemerkungen: 29. Penalty für Finnland, 59. Penalty für Schweiz. Bischofberger (SUI) und Manninen (FIN) als beste Spieler ausgezeichnet.

Foto: André Burri

Sponsoren und Partner

Hauptsponsor

Die Mobiliar

Ausrüster

FAT PIPE

Ausrüster

Ochsner Sport

Goldsponsor

Concordia

Silbersponsor

Gast

Silbersponsor

OPACC

Silbersponsor

xtendx

Partner

Faude & Huegenin

Charity Partner

Floorball4all

Medienpartner

unihockey.ch

Mitglied von

swiss olympics

Mitglied von

IFF

Unterstützt durch

Sport-Toto